Der Hungerstein am Seedamm

Der Hungerstein am Seedamm

 

Der Hungerstein am Seedamm wurde ebenfalls um 1931 angefertigt und errichtet. Damals wurde das Grabensystem zur Entwässerung des Bruches komplett modernisiert und dabei die Wasserversorgung der Obermühle entscheidend verbessert. Am Zusammenfluß von 2 Hauptgräben war der Stein aufgestellt. Während der DDR-Zeit wurden die Gräben seltener, und wenn, dann mit Maschinen geräumt. Der SDtein wurde dabei nicht beachtet und verschwand bald unter einem Haufen Altholz und Aushub. Nach mehreren Jahren wurde er an einer Grabenböschung wiederentdeckt. Er wurde von uns geborgen, abgeholt, gereinigt und gepflegt und nach der Neugestaltung der Seedammbrücke dem Straßenbauunternehmen übergeben, die für ihn den heutigen, würdigen Platz fanden. Niedlich war der Protest eines Bürgers, der meinte, die beiden sich greifenden Hände, das spätere SED-Zeichen dort auf dem Stein wäre eine "Huldigung alter kommunistischer Symbole". Erst der Hinweis auf das alte Erschaffungsjahr brachte dann Ruhe. Im Jahr 1931 gab es noch keine SED. Es war damals ein Zeichen für die genossenschaftliche Solidarität!