Das Heimatmuseum

Das Museum an dieser Stelle ist eigentlich eine Verlegenheitseinrichtung. Es entstand bei der 1050-Jahrfeier im Jahr 1987. Es war die alte, provisorische Turnhalle, die Probleme mit dem Fußboden hatte. Der Ortschronist Adolf John hatte eine Unmasse von archäologischen Bodenfunden die er gerne präsentieren wollte. Er organisiert dafür die Bereitstellung der alten Turnhalle. Der damalige Gemeindevertreter und Heimatforscher Werner Körner setzte sich dafür ein, dass schnell per Aufruf eine Sammelaktion erfolgte, um das Leben in unserem Dorf zeigen zu können. Die Westerhäuser waren sofort bei der Sache. Es wurde schnell und gut improvisiert und wurde ein Erfolg. Inzwischen haben wir in den restlichen Räumen der Turnhalle unser Dorfmuseum als Dauerprovisorium eingerichtet.