Die von mir verfassten Bücher werden hier kurz vorgestellt:

Im nachfolgenden Bereich sind die von uns oder mir geschriebenen Bücher kurz vorgestellt. Die Bücher sind im Buchhandel, bei mir und in den beiden Hofläden hier im Orte und bei Amazon erhältlich.

 

Über diesen Link kommen Sie zu weiteren Informationen

Sagen und Geschichten aus Westerhausen und Umgebung  1

 

 

In kurzen Sagen und Geschichten werden Heimat und Flur um Westerhausen ausgemalt. Die Texte beziehen sich auf die Region und sind auf einer beigefügten Karte gut zu verfolgen. Das Buch passt in die Tasche und ist eine kurzweilige Lektüre für jedes Alter.

Sagen und Geschichten aus Westerhausen Teil 2 

 

In diesem Buch finden Sie kleine Geschichten und Sagen aus und um den Ort zu historisch interessanten Flurnamen. 

 

In kurzen Sagen und Geschichten werden Heimat und Flur um Westerhausen ausgemalt. Die Texte beziehen sich auf die Region und sind als Nachfolger des 1. Teiles zu sehen. Das Buch passt in die Tasche und ist eine kurzweilige Lektüre für jedes Alter.

Sagen und Geschichten aus Westerhausen Teil 3 

 

 

Auch in diesem Buch finden Sie wieder kleine Geschichten und Sagen aus und um den Ort zu historisch interessanten Flurnamen. In kurzen Geschichten werden Heimat und Flur, ab um Westerhausen ausgemalt.  Hier werden aber auch Personen beschrieben, die vor etwa 50 Jahren sehr markant hier im Orte gewirkt haben. Das Buch ist wieder eine kurzweilige Lektüre für jedes Alter.

Eine Wanderung um Westerhausen

 

 

Im Buch ist eine Wanderung durch und um das Dorf Westerhausen beschrieben. Diese Büchlein stellt die Basis für eine interessante Wanderung von Westerhausen aus auf alten Wegen am Eselstall vorbei, bis zur Grenze des Stiftsbereiches von Quedlinburg dar. Weiter geht es dann auf der dem Harzwald zugewandten Seite vorbei an Hügelgräbern und Besonderheiten in unserer Region. Es sind viele Bilder und eine Kartenübersicht mit eingearbeitet.

Backen und Kochen vor 120 Jahren

 

Die Rezepte wurden von einer jungen Frau um 1895 aufgeschrieben. Sie war damals zum „Kochen lernen“ in mehrere größeren Häusern  und lernte dort die „Gutbürgerliche Küche“ kochen und kennen. Das war die Zeit, in der noch nicht Ein-geweckt wurde. Die Gerichte wurden noch in alten Maßen gemessen und so manches Gewürz er-scheint uns heute schon fremd. Gekocht, gebraten und gebacken wurde auf dem Holz- und Kohlenherd und geschnitten und gerührt mit der Hand. Es wurden viele Eier, Butter und Sahne ver-braucht und die Gerichte oft noch lecker mit einem Glas Rot- oder Weißwein  verfeinert. Die Rezepte wurden damals alle handschriftlich in Sütterlin aufgezeichnet und erst jetzt in die heute lesbare Schrift übertragen. Einige niedliche Wortfehler aus alter Zeit geben dem ganzen noch eine besondere Note.

Eine Wanderung um den See, der nicht mehr da ist 

 

Westerhausen war früher von einigen Moor- und Seeflächen umgeben. Ein großer, aber flacher See erstreckte sich in Richtung Halberstadt zwischen den Hügelketten. Um diesen See geht es bei der Wanderung. Wir werden gemeinsam die Uferregionen finden und auf alten, historischen Wegen diese Niederung umwandern. Wir finden dabei alte Wege und Gebäude und andere, sehr interessante Zugaben. Man kann von fast jeder Stelle aus den Königstein sehen. Wir versuchen uns viele Jahre zurück zu versetzen und die alten Zeiten zu verstehen. Ich biete hier eine Wanderung um den „Westerhausischen See“, wie es in alten Karten steht, an. 

 

 

Alles op Westerhiesch Platt

 

Ostfählische Bodemundart wird in Westerhausen gesprochen. Seit vielen Jahren sammelt der Autor Texte verschiedener Schreiber aus seinem Heimatdorf in Mundart. So sind von Frau Kießling, Frau Hanse, Herrn Ebert und einigen anderen Texte mit enthalten. Hier sind sie zusammengefasst dargestellt und in einer gut lesbaren Schreibart festgehalten. Es handelt sich um Texte in der hier gesprochenen, ostfählischen Bodemundart. Es sind Texte aus dem Alltag der Wes-terhäuser mit Augenzwinkern aus alter und neuer Zeit.

200 Jahre Schützengesellschaft

 

Das Material für die Chronik wurde von der Schützengesellschaft und vom Verein für Heimat-geschichte und Naturschutz Westerhausen e.V. gesammelt. Die Chronik wurde in mehreren Anläufen angefertigt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir haben uns bemüht, die wichtigsten Fakten mit zu beachten und mit einigen Bildern zu untersetzen. "Möge diese Gesellschaft den Schießsport fair und sicher üben und pflegen. In einer friedlichen Gesellschaft ist dieser Vorsatz gut ausführbar.“ Bei den Personenaufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur auf die Listen der Jahre nach 1945 zurückgegriffen, wobei noch vieles mehr vorhanden ist. Den Schriftsatz für diese Chronik erstellte Werner Körner, für das gelungene Layout sorgte Frau Anja Vincentini. 

Durch das Steinholz

 

Das Steinholz war einst ein Wandergebiet von Qued-linburg. Es liegt liegt zwischen Quedlinburg, Halberstadt und Westerhausen und war früher der Stadtwald, in dem sehr viele Steine gebrochen wurden, um damit die Stadtmauer, aber auch Häuser zu errichten. Außerdem befand sich hier früher eine der wichtigen Feldwarten, die inzwischen zu einem Aussichtsturm umgebaut wurde. Man kann von hier aus den nördlichen Harzrand gut überblicken. Bei gutem Wetter ist sogar der Brocken zu sehen. aber sehr gelitten. Heute ist es Naturschutzgebiet mit einem Kernbereich als Totalreservat. 

Wasser, Bruch und Mühlen von Westerhausen

 

 

In diesem Buch möchten wir auf die Bedeutung der Wassernutzung in der Kulturlandschaft um Wester-hausen hinweisen. Wir beschreiben die Bachläufe, Teiche und Mühlen, bevor sie aus dem Gedächtnis verschwunden sind und nur noch Straßennamen an sie erinnern. Wir haben alle dazugehörigen Bereiche mit in die Betrachtung einbezogen.

Westerhäuser Flurnamen und deren Bedeutung

 

Im Buch ist die Feldflur des Dorfes Westerhausen beschrieben und mit Luftbilder erklärt. Der radikale Umbau unserer Kulturlandschaft hat keinerlei Platz mehr für die alten Flurbezeichnungen gelassen. Wir haben sie zusammengetragen und mit vielen Luftbildern versehen und Karten zugeordnet. Dadurch sind sie wesentlich übersichtlicher und leichter erkennbar geworden. Der Namensstand bezieht sich etwa auf die Zeit vor 1950.

Der Königstein und seine Geheimnisse

 

Der "Hausberg" der Westerhäuser steht selbstgefällig in der Natur und schaut mit seinem Kamelkopf zum Sonnenuntergang. In diesem Buch wird versucht, einige der ihn umgebenden Geheimnisse zu lüften. Etwa 10 der wichtigsten Fotos sind in Farbe gedruckt.

Sonneberge / Bielsteine

 

Bielsteine sind besondere Berge, Klippen oder Felsen. In Deutschland gibt es davon etwa 150, im Harz allein schon über 10 Bielsteine. Das Geheimnis dahinter ist bisher wohl nie richtig ergründet. Das reich be-bilderte Buch der privaten Bielsteinforschung ist im Handel  erhältlich.